WhatsApp Client für Mac und Windows – Neuheit oder Neuauflage?

Die beliebte Anwendung WhatsApp wurde über Nacht um eine Windows- und Mac- Version erweitert und verspricht Usern den nun seit langem geforderten Comfort eines Schreibens über Tastatur. Dabei ist die Idee längst nicht mehr neu. Die Forderung nach der Möglichkeit, das Smartphone zuhause auch mal auf die Seite legen zu können und Nachrichten bequem über den heimischen PC empfangen und versenden zu können, ist genauso alt wie die Anwendung selbst. Dementsprechend gab es viele Versuche diese Idee zu verwirklichen, angefangen von einer Integration in den Browser bis hin zu vollwertigen Programmen von diversen Drittanbietern.

Was genau ist der Unterschied zu den bereits auf dem Markt erhältlichen Programmen?

Im Prinzip ist der größte Unterschied derjenige, dass es sich bei der Veröffentlichung von WhatsApp nun um eine offizielle Lösung für den Desktopbereich handelt, wohingegen andere Programme von Drittanbietern entwickelt wurden. Vom Funktionsumfang her besteht hingegen kaum ein Unterschied. Sowohl bei der offiziellen wie auch bei inoffiziellen Versionen benötigst du ein Smartphone, das über das Scannen eines Barcodes mit der Desktopanwendung verknüpft wird.

WhatsApp-Desktop-App-916x577
Wie genau funktioniert das Programm?

Ist die Kopplung zwischen Mobil- und Desktopanwendung erstmals hergestellt bietet dir die Desktopvariante im Prinzip die gleichen Möglichkeiten wie die Mobilvariante. Schön gestaltet sich der Umgang mit Medien. So kannst du Bilder und Videos bequem per Drag and Drop in das Chatfenster ziehen. Andere Formate, darunter diverse Textformate und PDF lassen sich auf diesem Weg nicht integrieren, können jedoch über das Klammer- Symbol (Anhangssymbol) als Anhang angefügt werden. Auch der Zugriff auf eine angeschlossene Webcam ist über die Software möglich. Einmal hergestellt bleibt die Verbindung zwischen Desktop- Client und Smartphone zunächst dauerhaft aufrecht erhalten. Selbst das Schließen des Chatfenster oder der Anwendung führt nicht zu einem Verbindungsabbruch. Erst eine Abmeldung in den Einstellungen bei Smartphone oder PC führt zu einem Verbindungsabbruch. Möchtest du dich nach erfolgter Abmeldung neu mit dem Programm verbinden ist eine erneute Synchronisierung zwischen PC und Smartphone erforderlich.
Es ist zu erwarten, dass die Kompatibilität der Anwendung mit anderen Dateiformaten in absehbarer Zeit ausgeweitet wird. Auf diesem Weg könnte WhattsApp auf Dauer eine echte Alternative für verschiedene Email- Programme werden, zusätzlich unterstützt durch eine Telefonfunktion.

Welche Voraussetzungen sind nötig?

Offiziell werden Windows 8 bzw. Mac OS X 10.9 als Minimalvoraussetzung angegeben. Nutzer berichten hingegen, dass die Anwendung ebenfalls unter Windows 7 laufe, was wiederum vielen Anwendern entgegenkommen wird. Angenehm ist zudem, dass die Anwendung mit ca. 60 Megabyte sehr kompakt ausfällt.