Packendes Webdesign, dass den Nutzer wirklich überzeugt, ist schwierig. Trotz sehr gutem Content können viele Webseiten ihre Nutzer nicht halten. Das liegt oft an schlechtem Webdesign linnkout16. Das zu ändern ist aber gar nicht so schwer. Im folgenden Text haben wir 12 Regeln für dich zusammengestellt, damit du dein Webdesign in Zukunft professionalisieren kannst.

1.

Verzichte auf Hover-Effekte
Du brauchst keine coolen Effekte, um deine Nutzer zu binden. Sie sind nur das Sahnehäubchen. Viel wichtiger sind klare Struktur und ein gutes Erlebnis für den Nutzer. Erst danach kommt das Design mit den speziellen Effekten.

2.

Kommuniziere den Zweck deiner Webseite klar
Wenn deine Nutzer sofort erkennen können, was deine Webseite ihnen bietet werden sie nicht verschreckt. Überladene Webseiten ohne klare Werteversprechen verjagen die Nutzer oft.

Foto: CreativeCruise.nl

Foto: CreativeCruise.nl

3.

Einfache und klare Navigation
Nichts ist für deine Nutzer ärgerlicher als eine unklare Navigation. Niemand möchte auf einer Webseite surfen, auf der alle Funktionen versteckt sind und nur weniger Nutzer bringen auch die Zeit auf, um gezielt nach Funktionen zu suchen.

4.

Geh aus deiner Komfortzone
Auch wenn du es in den letzten Jahren immer auf eine bestimmte Art gemacht hast. Mach es anders. Gehe immer neue Wege und versuche dir so neue Skills anzueignen und deine Webseite zu verbessern.

5.

Nimm dich nicht immer 100% ernst
Wenn es zu deinem Thema und zur Zielgruppe passt, dann verwende ruhig auch mal eine humorvolle Grafik oder einen Witz. Mit Abwechslung kannst du das Nutzererlebnis stark verbessern.

Nicht immer alles so ernst nehmen. Foto: Legowork.com

Nicht immer alles so ernst nehmen. Foto: Legowork.com

6.

Designe zielgruppenorientiert
Besinne dich bei der Gestaltung immer wieder auf deine eigentliche Zielgruppe. Richte deine Gestaltung auf den Kern deiner Zielgruppe und versuche keine faulen Kompromisse

7.

Verzichte auf aufdringliche Einblendungen.
Nicht ist nerviger als Überblendungen die dich davon abhalten eine Webseite zu nutzen. Also biete deinen Nutzern so etwas nur dann an, wenn es einen echten Mehrwert für sie bietet.

8.

Binde den Nutzer an deine Seite
Wenn deine Seite nicht einzigartig ist gerät sie schnell in Vergessenheit. Mit einem witzigen Eye Catcher werden die Besucher sich auch später noch erinnern und wiederkommen.

9.

Nutze moderne Technologien
Wenn du neue Effekte in Maßen einsetzt wird das deine Besucher begeistern. Achte aber darauf deine Webseite nicht zu überladen. Nichts ist ärgerlicher als gute Effekte, die den Nutzen verringern, weil sie falsch eingesetzt wurden.

Foto: Happyforest.com

Foto: Happyforest.com

10.

Biete eine mobile Webseite an
Viele Internetnutzer surfen mit einem Handy oder Tablet. Biete eine mobile Webseite an, damit auch sie sich schnell und angenehm orientieren können.

11.

Verschrecke niemanden mit langen Ladezeiten
Wenn deine Webseite zu lange lädt werden viele Besucher sie wieder schließen. Deswegen solltest du regelmäßig überprüfen, ob die Ladezeiten sich noch im Rahmen bewegen. Wenn lange Ladezeiten sich nicht verhindern lassen solltetst du die Gäste in der Zwischenzeit zumindest unterhalten.

12.

Mach deine Webseite einzigartig
Auch wenn es zu deinem Thema schon zahlreiche Webseiten gibt solltest du versuch, zumindest eine Kategorie mit neuen Sachen zu füllen. Nur wenn deine Webseite über ein Alleinstellungsmerkmal verfügt kommen auch viele Gäste wieder.