Das Ziel jedes Publishers ist die eigene Reichweite so weit wie möglich zu monetarisieren durch den Einbau von Google-AdSense-Tags, welches sehr einfach ist. Wer seine eigene Website mit Google-AdSense-Tags ausstatten will, muss mit keiner großen Mathematik rechnen. Sobald der eigene URL bei AdSense registriert wurde, muss nur noch ein AdSense-Account aufgesetzt werden, die adTags müssen generiert werden und anschließend kann es auf der eigenen Seite eingebaut werden. Die Ausstrahlung der Werbung findet schon nach wenigen Minuten statt. Wenn in Laufe der Zeit die Reichweite bzw. der Traffic steigt, macht sich dies auch an den AdSense-Einnahmen bemerkbar.

Warum stoßen große Publisher so schnell an die Grenzen?

Einer der Gründe ist, dass die Blockierung der Werbetreibenden linnkout16 nur auf der URL-Ebene möglich ist. Zudem haben sie ausschließlich Zugriff auf Werbekampagnen vom Google-Display-Netzwerk, auch GDN genannt. Lieder gibt es auch nur limitierte Möglichkeiten bei der Sperrung der Werbekategorien. Ein weiterer Nachteil ist noch, dass keine Möglichkeit besteht, die Verkäufe zu den Preisuntergrenzen zu verkaufen und dieses Inventar dem Einkauf zugänglich zu machen.

Adsense

Was ist Doubleclick-Ad-Exchange?

Beim Doubleclick-Ad-Exchange handelt es sich um eine Art Erweiterung des Google-AdSense-Netzwerkes. Hier geht es um einen Online-Marktplatz auf dem Verkäufer und Käufer von Werbe-Inventar live aufeinandertreffen. Wenn AdSense und Doubleclick-Ad-Exchange verglichen wird, hat der Publisher vom Doubleclick-Ad-Exchange linnkout16 größere Möglichkeiten zu konfigurieren, welches sich natürlich positiv auf die Einnahme bemerkbar macht.

Wie ist die Doubleclick-Ad-Exchange aufgebaut?

Der Aufbau ist recht einfach gestaltet. Hier ein paar Bereiche:

Startseite: Hier könnt ihr einen Überblick über all eure gesamten Tages- Monats- und Jahreszahlen bekommen.

Inventar: Hier können die URLs und Channels angelegt werden.

Deals: Hier kann nach Absprache Private Auctions und Preferred Deals definiert und auch angelegt werden.

Abfrage-Tool: Hierbei handelt es sich um ein besonders gutes Tool, mit dem die Performance gemessen werden kann.

Verwaltung: Hier kann die Doubleclick-Ad-Exchange mit dem Google-DFP-Small-Business-AdServer-System verknüpft werden.

 

Adsense

Vorteile Doubleclick-Ad-Exchange gegenüber Google AdSense

Ein Vorteil ist, dass man bei Doubleclick-Ad-Exchange die Mindest-TKPs auf der Anzeigenblock-Ebene einstellen kann. Außerdem können auf dieser Ebene noch die Advertiser geblockt werden. Zusätzlich können fünf statt drei Display-Anzeigen auf eine einzige Seite platziert werden. Und Zuletzt gibt Doubleclick-Ad-Exchange noch die Möglichkeit, das Inventar anonym, und programmatisch anzubieten.

Wie wird Doubleclick-Ad-Exchange am effektivsten eingesetzt?

Wer den höchstmöglichsten Betrag aus den einzelnen AdImpressionen rausholen will, sollte die Doubleclick-Ad-Exchange zu den Auslieferungen des eigenen Vermarkters hinzuschalten. Hier wird von einer dynamischen Allokation gesprochen.