Folgendes Szenario kenn wohl jeder von uns: An der eigenen Haustür klingelt jemand, man geht hin, und dann ist es ein Vertreter für zum Beispiel Staubsauger. Und zumeist nervt der Vertreter den Hausbesitzer und redet so lange auf ihn ein, dass er komplett abschaltet. Bei dieser Variante ist die Erfolgschance im Schnitt eher gering. Doch die Zeiten solcher Verkaufsstrategien sind längst vorbei. Heutzutage benutz man sogenannte „Sales-Tools“ für den Verkauf. Das sind spezielle Tools für den Computer, mit Hilfe dieser es beispielsweise möglich ist, Software oder Dienstleistung im Internet besser zu verkaufen. Im Folgenden werden dir ein paar dieser „Sales-Tools“ vorgestellt und erklärt.

Die verschiedenen „Sales-Tools““

Der Name der ersten App lautet „ToutApp“. Das Besondere an dieser ist, dass CRM-Systeme, also GMAIL oder Outlook, unter einer einzigen Benutzeroberfläche vereint werden. So können auch alle Kontakte auf einen gemeinsamen Nenner gebracht werden. Zudem informiert eine Timeline über verkaufsrelevante Aktivitäten von möglichen Kunden.

Eine andere ähnliche App nennt sich „Close.io“. Doch bei dieser Applikation, anders als bei ToutApp, ist der Funktionsumfang besonders auf Telefongespräche konzentriert. Zum Beispiel ist es möglich, dass Akquise Gespräche ganz ohne besondere Mühen mit einem einzigen Klick begonnen werden, Informationen müssen nicht von Hand eingegeben werden.

SnapADDY“ stammt aus Deutschland. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gemacht, dass alle für einen guten Vertrieb notwendigen Daten einfach zu pflegen sind, sodass das Tool wieder automatisch Kontakte übernimmt, außerdem ist eine Browsererweiterung für Google-Chrome verfügbar.

Ein Email-Marketing linnkout16Programm kannst du mit „GetResponse“ erwerben. Im Grunde genommen ist es ein E-Mail Editor, er sehr leistungsstark ist. Auch verfügt das Tool über eine Autoresponder-Funktion sowie einen Landing-Page-Editor.

Das Tool „Yesware“ ermöglicht dir, auch durch Daten gestützte Kundenanalyse zu verkaufen. Wenn du eine für den Verkauf wichtige E-Mail verschickt hast, informiert das „Sales-Tool“ dich über alle Dinge, die danach geschehen. Insgesamt können mit Hilfe dieses Programmes bessere und vor allem profitablere Entscheidungen getroffen werden.

„AMZ Tracker“ wurde speziell für Leute entwickelt, die über Amazon verkaufen. Schließlich ist es damit möglich, dass der Verkäufer sieht, wie die Keywords und deren Produkte sich im Rank verbessern oder verschlechtern. Nicht zu vergessen, dass durch dieses mächtige Tool sich die verkauften Dinge der Mittbewerber im Auge behalten lassen.

Unser letztes Tool hat den Namen „DocSend“. Es wird speziell bei professionellem Tracking von den unterschiedlichsten Dokumenten im Verkaufsprozess verwendet. Der Nutzer bekommt Informationen darüber, wie wann und wie lange sich eine bestimmte Datei etc. angesehen wurde und an wen es auch speziell weitergeleitet worden ist.

Fazit:

Insgesamt sind diese ganzen „Sales-Tools“ eine sehr gute Möglichkeit, dass du deinen Verkauf ankurbelst ohne wirklich direkt bei den Menschen anwesend bist. Die Tools sind einfach aufgebaut und bieten alle einen großen Funktionsumfang.